Willkommen zum zweiten Teil meiner Builderall Review: Builderall Apps im Detail. Wer den ersten Teil "Builderall im Überblick" verpasst hat, kann diesen hier nachlesen.

In diesem Teil werden wir uns die einzelnen Funktionen von Builderall anschauen. Da dies eine Menge sind, entschuldige schon jetzt die Länge von diesem Beitrag!

Wenn du dir "Live" alles anschauen möchtest, dann kannst du Builderall kostenlos (und ohne Kreditkartenangaben) hier testen:

Inhalt dieser Builderall Review:

-> Infos zu Builderall: https://builderall-deutsch.info
-> 7 Tage testen: https://builderall-deutsch.info/testen

Wer ein Geschäft führt, möchte in der Regel auch seine Leistungen und Angebote bekannt machen – und am Ende Geld verdienen. Das heutige Online Marketing bietet zahlreiche Möglichkeiten, mit wenig Aufwand sehr gute Ergebnisse zu erzielen.

Doch die Vielzahl der Möglichkeiten sind Fluch und Segen zugleich!

Die Herausforderung ist, im Dschungel der Optionen nicht verloren zu gehen. Wir müssen ein Setup aufzubauen, welches im Alltag funktioniert und möglichst rasch Ergebnisse erzielt. Nicht jeder hat Lust, sich in technischen Details zu verstricken.

Im Gegenteil: Viele möchte lieber zielführend ihre Ideen umsetzen können. Und genau hier kommt Builderall ins Spiel ….

Builderall verspricht eine Komplettlösung für das Online Marketing. Aber ist Builderall wirklich das perfekte All-In-One Marketing-Tool?

Bevor ich in dieser Builderall Review alle Apps im Detail anschaue, lass uns kurz den Business Alltag im Online Marketing beleuchten …

Mit Builderall kann man Websites bauen, aber Builderall ist vorrangig kein Website-Tool, sondern das Schweizer Messer für dein Online-Marketing:

  • Im Marketing geht es darum, spannende Landing- und Verkaufsseiten aufbauen zu können, moderne Elemente wie Animationen, Countdowntimer, Evergreentimer, Parallax-Effekte, zeit- und scroll gesteuerte Popups, Kontakt- und Registrierungsformulare in deine Website zu integrieren.
  • Natürlich muss deine Website responsive sein, also für Desktop, Smartphone und Tablet optimiert sein.
  • Aber mit der Erstellung einer Website fängt das Online-Marketing erst an. Spannend wird es, wenn der interessierte Besucher an die Hand genommen wird, und durch deinen Verkaufskanal hin zum Kunden gemacht wird.
  • Wir brauchen also die Integration eines Sales Funnels, eines Shops, eines mehrstufigen Verkaufsprozesses, die Möglichkeit Upsells und Downsells in unser Angebot zu einzubauen.

Und das Ganze muss schnell sein …

  • In der heutigen Internetlandschaft spielt die Zeit einen wichtigen Aspekt. Dies bedeutet, dass die Website schnell laden muss. Hier arbeitet Builderall mit einem eigenen Dedicated Server-Netzwerk in fünf verschiedenen Kontinenten (CDN).
  • Ebenso wichtig ist aber auch, dass dein Kunde die benötigten Informationen zur richtigen Zeit erhält.
  • Um dies herauszufinden, müssen wir prüfen, wie sich unsere Besucher auf der Website bewegen. Hier helfen AB-Tests, Heatmaps und Clickmaps.

Aber vor allem müssen wir mit unseren Kunden in Kontakt treten können, um aus erster Hand zu erfahren, was der Kunde wirklich möchte.

  • An dieser Stelle müssen wir uns um Social Media kümmern.
  • Vor allem das E-Mail Marketing erlaubt es uns, jederzeit mit unseren Kunden in Kontakt zu treten und diese sicher durch unsere Angebote zu leiten.
  • Die Voraussetzung ist allerdings, dass wir die E-Mail Kampagnen und Sequenzen automatisieren können und quasi in Echtzeit auf das Verhalten der Kontakte (Leads) reagieren können.

Wer sich mit E-Mail Marketing auseinandersetzt, wird schnell feststellen, dass professionelle E-Mail Applikationen sehr teuer werden. Gelockt wird oftmals mit einem guten Einstiegspreis, doch wächst die Liste der Kontakte, wächst auch der Preis der Software rasant.

Dies ist bei Builderall anders.

Hier wird die Plattform zur Verfügung gestellt und Builderall kümmert sich darum, dass du ohne Angst um Kosten mit deinem Geschäft wechseln kannst. Entsprechend gibt es kein Limit für deine E-Mail Liste und du musst dir keine Gedanken machen, früher oder später durch irgendwelche Begrenzungen (zum Beispiel durch die Anzahl der möglichen Kontakte oder täglich zu versendenden E-Mails) eingeschränkt zu werden.

Aber gut, wir haben eine Menge vor!

Ich schlage vor, dass wir jetzt die einzelnen Lösungen durchgehen. Ich werde hierzu noch weitere Tutorials und Videos machen. An dieser Stelle möchte ich dir aber einmal die wichtigsten Funktionen von Builderall vorstellen, sodass du einen ersten Eindruck über die realen Möglichkeiten von Builderall bekommst.

Starten wir mit dem Grundstein des Onlinemarketings: deiner Website.

-> Infos zu Builderall: https://builderall-deutsch.info
-> 7 Tage testen: https://builderall-deutsch.info/testen

Der Builderall Drag & Drop Website-Builder

Builderall Review: Website Creator

Ich möchte diese Builderall Review mit dem Pagebuilder von Builder all beginne. Denn genau diesen brauchen wir in vielen weiteren Apps.

Wenn es um die Erstellung einer Website geht, dann sind die Anforderungen an die technische Umsetzung mindestens so umfangreich wie die Wünsche der Kunden.

Während der Eine eine komplexe Website mit Shopsystem und Mitgliederbereich benötigt, möchte der andere nur eine Landingpage oder Squeezepage erstellen.

Eines jedoch haben alle gemeinsam …

  • Die Erstellung der Webseite soll möglichst einfach und schnell von der Hand gehen.
  • Das Ergebnis soll auf allen Endgeräten – vom Desktop über das Tablet bis hin zum Smartphone – gut aussehen.
  • Das System soll möglichst viele Schnittstellen bieten, um auch für die Zukunft kompatibel zu bleiben.

Ich habe in den vergangenen 20 Jahren so ziemlich jede Lösung ausprobiert, um Websites zu erstellen. Wir selbst programmieren Themes für unsere Kunden, sei es für kleine Websites bis hin zu großen, umfangreichen Shopsystemen für internationale Marken.

Dabei haben wir so ziemlich jeden Pagebuilder, den es auf den Markt gibt, ausprobiert: OptimizePress, Thrive Themes, Divi, Clickfunnels, Visual Composer …

Also wie schlägt sich der Pagebuilder von Builderall im Vergleich zu dieser mächtigen Konkurrenz?

Fangen wir mit etwas sehr erfreulichem an: Du kannst aus über 1.000 Vorlagen wählen, um dein Projekt nicht mit einer leeren Seite beginnen zu müssen. Die Vorlagen sind modern gestaltet, bieten die Funktionen aktueller Themes und lassen sich leicht anpassen.

Die Bearbeitung erfolgt über einen Drag & Drop.

Du benötigst also keine Programmierkenntnisse, sondern kannst durch einfaches Verschieben und Kopieren der Elemente deine Website aufbauen.

Sehr beeindruckt war ich von der Vielzahl der verschiedenen Elemente, die du in deine Website integrieren kannst. Dies reicht von den

  • Standardelementen (Texte, Bilder, Galerien, Buttons, Blogs usw.)
  • über spezielle Marketingfunktionen (Timer, Popups, Verschlüsselungen, Share Locker usw.)
  • bis hin zu professionellen Tools (Sales Funnel, Shops, E-Learning Bereich, geschützte Mitgliederseiten usw.).

Man bekommt hier also wirklich so ziemlich jedes Werkzeug an die Hand, um sein Marketing auf den aktuellen Stand zu bringen.

Der Builder selbst benötigt wie jede Software eine gewisse Zeit der Einarbeitung. Etwas irritierend ist für mich, dass ich jedes Element wirklich frei auf der Seite verschieben kann.

Dies hat natürlich große Vorteile, da gerade der weniger versierte Nutzer, hier seine Website wie am Reißbrett zusammenklicken kann.

Aus anderen Pagebuildern bin ich gewohnt, dass man ein Raster vorgegeben bekommt und dann in Zeilen, Sektionen und Spalten denkt. Dies gibt es hier nicht.

Ob dies nun ein Vorteil oder ein Nachteil ist, sei dahingestellt. Ich selbst bevorzuge die Arbeit in Rastern. Nichtsdestotrotz, kann man natürlich eine professionelle Website rasch aufbauen.

Wie schlägt sich der Pagebuilder im Vergleich zu den oben genannten Lösungen?

Meines Erachtens sehr gut.

Gerade einfache Seiten, wie zum Beispiel eine Landingpage oder eine Produktseite für eine Werbeaktion, lassen sich schnell aufbauen. Wer hingegen eine komplexe Website aufbauen möchte, wird vermutlich lieber in Rastern denken, da sich diese dann auf alle Folgeseiten auswirken und man globale Änderungen einfacher vornehmen kann.

Neben dem eigentlichen Pagebuilder, bietet Builderall noch einen Mobilefirst- und einen Responsive-Pagebuilder an.

Okay, wird es jetzt kompliziert?

Nein.

Denn die gute Nachricht ist, dass du meines Erachtens diese Apps getrost vergessen kannst. Der Gedanke ist, dass du hier Seiten nur für ein Smartphone entwickeln kannst.

Aber ehrlich? Wann braucht man das?

Zudem ist der einzige Unterschied, den ich im Vergleich zum vollständigen Pagebuilder ausmachen konnte, eine reduzierte Form der Hintergründe, was zu einem etwas schnellerem Seitenaufbau führen soll. In der Praxis konnte ich hier keinen Unterschied ausmachen.

Vor allem kann man auch mit dem normalen Pagebuilder, das Design für mobile Endgeräte optimieren. Wobei »kann« an dieser Stelle falsch ist: »Muss« wäre das richtige Wort. Denn anders als bei anderen Pagebuilder, muss man die Ansicht für die mobilen Endgeräte manuell anpassen. Es gibt hier ein paar Erleichterungen, so schlägt Builderall eine optimierte Version mobile Geräte vor. In der Praxis musste ich diese jedoch für meine Bedürfnisse optimieren.

Der Vorteil hingegen ist dann, dass man sehr gezielt seine Webversion für Desktop, Tablet und Smartphone erstellt.

Fazit:

Ich bin seit einer halben Ewigkeit auf WordPress eingeschworen und nutze hier das Theme Divi mit unseren Designs von Designers-Inn. Ich denke, dass dies auch die professionellste Lösung ist, um komplexe Websites sauber aufzubauen.

Auf der anderen Seite fehlen bei dieser Arbeit viele Marketingwerkzeuge, die man alle mühselig einrichten muss. Hier kann Builderall sein ganzes Potenzial ausspielen.

Meine Lösung wird vermutlich sein, dass ich meine Hauptwebsite nach wie vor in WordPress betreibe, meine Marketingseiten (Verkaufsseiten, Squeeze Pages, Landigpages für Angebote) über Builderall realisieren werde, um hier Zugriff auf all die zusätzlichen Funktionen zu bekommen.

Wer zudem einen Shop braucht oder einen Mitgliederbereich aufbauen möchte, der kann dies mit Builderall mit wenigen Klicks erledigen. Und auch hier geht der Pagebuilder von Builderall völlig in Ordnung.

Übringes: Wenn du dir passend zu dieser Builderall Review selbst ein Bild vom Pagebuilder machen möchtest, kannst du Builderall (ohne Kreditkarte) kostenlos für 7 tage testen!

-> 7 Tage testen: https://builderall-deutsch.info/testen

Sales Funnel mit Builderall

builderall sales funnel

Modernes Marketing kommt ohne professionelle Sales Funnel (Verkaufskanäle) nicht mehr aus.

Was verbirgt sich nun hinter so einem Sales Funnel?

Im Prinzip sind dies mehrere Websites, die aufeinander aufbauen und den Kunden sicher durch das Angebot führen.

Ein Beispiel:

  • Der Kunde kommt auf die Zielseite (Landingpage), begeistert sich für das Thema und möchte mehr zu deinen Angeboten erfahren.
  • Du bietest nun ein E-Book an, welches der Kunde downloaden kann. Dazu kommt er auf eine Optin-Seite und trägt sich für den Download des E-Book mit seiner E-Mail-Adresse in deinem Newsletter ein.
  • Anschließend wird er zur Confirmation-Page weitergeleitet (hier wird darauf hingewiesen, dass der Kunde seine E-Mail abrufen muss, um dort die Bestellung zu bestätigen).
  • Nach Bestätigung der E-Mail wird der Kunde zur Danke-Seite mit dem gewünschten E-Book weitergeleitet.

Wie du siehst, benötigt man für eine einfache Marketing-Aktion bereits mehrere Seiten, die aufeinander aufbauen.

Bei Builderall bekommst du für die verschiedensten Sales Funnel bereits fertige Baukästen.

Dies finde ich ein sehr gelungenes Angebot.

Denn wer sich noch nicht so intensiv mit dem Aufbau von Sales Funnels beschäftigt hat, bekommt hier sehr gute Anregungen für sein Marketing.

Aber auch wer sich mit Sales Funnels gut auskennt, kann mit den vorgefertigten Vorlagen sehr schnell an die gewünschten Ziele kommen.

Das ganze System wird dadurch abgerundet, dass man nicht nur technisch die Verkaufskanäle mit einem Klick laden kann, sondern auch den theoretischen Hintergrund zum jeweiligen Trichter erklärt bekommt.

Dazu zeigen kleine Grafiken, wie die einzelnen Seiten zusammengehören und den Kunden durch dein Angebot leiten sollen.

Im Falle eines Video SalesFunnel gibt es zum Beispiel eine Einstiegsseite mit deinem Video und deinem Angebot, dann die Möglichkeit für ein One-Time-Offer (ein einmaliges Angebot nach dem Kauf), eine zusätzliche Downsell-Page (also ein preiswerteres Angebot, für alle Kunden, die das One-Time-Offer nicht gekauft haben, und die abschließende ThankYou.-Page, die den Prozess abschließt.

Die Bearbeitung der einzelnen Seiten erfolgt über den oben bereits beschriebenen Pagebuilder.

Fazit:

Builderall versteht sich nicht nur als Werkzeug zur Erstellung einer Website, sondern vor allem als Marketingwerkzeug. Und so verwundert es wenig, dass die Sales Funnel sehr durchdacht sind. Selbst für mich als Marketingprofi, der seit über zehn Jahren Marketingstrategien entwickelt, ist dieses Tool eine tolle Hilfe, um rasch professionelle Verkaufskanäle aufzubauen.

Hier muss sich also klar sagen: Daumen hoch!

Schaut man sich dann noch das Preisgefüge der direkten Konkurrenten an, also OptimizePress oder Clickfunnels, wundert man sich, wie Builderall sein Preis errechnet hat. Als Nutzer kann man sich jedenfalls darüber freuen.

Weiter geht´s in dieser Builderall Review mit … Mailingboss! Uiuiui …

Builderall E-Mail Marketing: Mailingboss!

Builderall Mailingboss

Neben der Erstellung von Verkaufsseiten ist für mich vor allem die App Mailingboss spannend, die für das E-Mail Marketing eingesetzt wird.

Ich selbst bin ein großer Fan vom E-Mail Marketing und habe hier sehr hohe Ansprüche an die Software. In meinem E-Mail Marketing folge ich den Strategien von Jeff Walker, Ryan Deiss, Frank Kern und anderen Größen des Onlinemarketings, wodurch mein eigenes Setup sehr komplex und kompliziert ist. In der Tat habe ich mir für mein Marketingssystem eigene Erweiterung bauen lassen.

Warum schreibe ich dies in diese Builderall Review?

Weil kaum eine Software meinen Ansprüchen gerecht wird. Und die für mich spannenden Lösungen, wie beispielsweise Active Campaign, liegen bei 30.000 bis 50.000 Kontakten bei monatlichen Preisen zwischen 200 und 400 €.

Wenn ich also hier eine Review zu der E-Mail Software Mailingboss schreibe, dann werde ich dies aus der Perspektive meiner Kunden tun und nicht bezogen auf meine persönlichen Anforderungen. Denn vermutlich werden 90 % der User meine Speziallösungen nicht brauchen …

Fangen wir mit dem größten Vorteil an …

In dem Tarif Builderall Business gibt es keine Beschränkung hinsichtlich der verbundenen Kontakte und der zu versendenden E-Mails.

Wie Builderall dies in der Praxis löst, ist mir ein echtes Rätsel!

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich diese Philosophie mit Wachsen der Firma früher oder später ändern wird. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies jedoch ein unmoralisches Angebot, welches man nicht ablehnen kann.

Die Funktionen von Mailingboss eignen sich besondern für das E-Mail Marketing im Rahmen der Sales Funnel.

Was bedeutet dies?

Dein Kunde trägt sich über ein Optin oder über einen Kauf in deine Liste ein.

Du kannst nun diesen Kontakt mit einem Tag versehen. Das tagbasierte E-Mail Marketing ist eine echte Alternative zum listenbasierten E-Mail Marketing. Hier werden die Kontakte durch Tags gekennzeichnet. Diese Tags können bei der Eintragung in dein Newsletter-System vergeben werden, oder auch wenn du eine E-Mail versendest. Auf diese Weise kannst du äußerst zielgerichtet deine E-Mails versenden.

Automatisiertes E-Mail-Marketing

Automatisiertes E-Mail-Marketing

Nun startet eine automatische E-Mail Sequenz. Wie viele E-Mails du dem Kunden schicken möchtest, bleibt allein dir überlassen. Natürlich kannst du den Abstand zwischen den E-Mails bestimmen, also zum Beispiel soll E-Mail 1 nach einem Tag versendet werden und E-Mail 2 nach drei Tagen usw. So kannst du dir einen E-Mail-Funnel aufbauen.

Eine Segmentierung findet(auch) über die Listen statt. Dies ist wichtig! Denn bewirbst du Produkt A und kauft dein Kunde dieses dann später, so sollte er in eine andere Liste kommen. Denn hat dein Kunde Produkt A bereits gekauft, brauchst du ihm keine weitere Werbung zu diesem Produkt schicken.

Über den Workflow kannst du jetzt verschiedene Arbeitsabläufe mit Listen und Kampagnen erstellen und automatisieren. Dies geht so weit, dass du Segmente anlegen kannst, beispielsweise sollen manche Mails nur an Kunden verschickt werden, die zuvor keine Mail oder eine bestimmte Mail geöffnet haben.

Da du mit Tags und Listen arbeiten kannst, kannst du deine Angebote immer den richtigen Kunden schicken. Trägt sich beispielsweise ein Kunde in deinem Formular »Urlaub in Spanien« ein, so kannst du diesem gezielte Angebote zu Spanien schicken. Ein anderer Kunde, der Informationen zu »Urlaub in New York« sucht, bekommt dann entsprechende Angebote zu New York.

Wie du siehst, kann man hier recht komplexe Automatisierung anlegen.

Rechtssicheres E-Mail-Marketing durch Double-OptIn

Trägt sich ein Kunde über ein Formular in deinen Newsletter ein, muss dieser seine Anmeldung per Double-Optin in Deutschland bestätigen. Dazu erhält der User eine Bestätigungsmail, in der er auf einen Link klicken muss, um seine Eintragung zu bestätigen. Dies stellt sicher, dass man nicht einfach irgendwelche E-Mail Adressen in E-Mail Listen eingetragen kann.

Erfreulicherweise bietet Builderall diese Funktion an.

Kommen wir zum Look & Feel von Mailingboss

Die Oberfläche ist sehr aufgeräumt und modern. Lösungen wie Active Campaign oder GetResponse bieten hier aber mehr Benutzerfreundlichkeit.

Die Erstellung der Mails finde ich hingegen sehr gut gelöst. Mit einem schönen Drag & Drop Bilder kann man verschiedene Mailelemente (Bilder, Spalten usw.) hinzufügen und eine professionelle E-Mail erstellen.

Wer noch mehr aus der Gestaltung herausholen möchte, kann auch direkt in das HTML eingreifen. Mein Tipp ist jedoch, bei E-Mails lieber die Finger von HTML zu lassen, da die technische Umsetzung von E-Mails in der Praxis sehr kompliziert werden kann.

Hat man sich einmal in die Oberfläche hinein gedacht, kommt man erstaunlich schnell zum Ziel und kann seine Listen und Formulare anlegen, Text hinzufügen, Kampagnen und Sequenzen oder ganze Workflow erstellen.

Ach ja, natürlich kann man auch ganz normale Newsletter verschicken …

E-Mail Adressen über Formulare sammeln

Wer E-Mail Marketing nutzen möchte, muss natürlich auch an E-Mail-Adressen kommen. Hier bietet Builderall die verschiedensten Wege, um an diese begehrten Adressen zu kommen.

Der einfachste Weg sind Formulare auf der Website, in denen sich der User zum Beispiel für einen Newsletter eintragen kann oder gegen seine E-Mail ein E-Book downloaden kann.

Anmerkung: Aufgrund des neuen Kopplungsverbotes, musst du natürlich das E-Book bereits in der Bestätigungsmail zur Verfügung stellen. Aber das Prinzip bleibt dennoch bestehen.

Nutzt du bereits einen Newsletter-Anbieter, wie Klicktipp oder MailChimp, so weißt du, dass du die Formulare in der Regel über einen Code in deine Seite einfügen musst. Manche Systeme bieten auch eine API, um auf die einzelnen Listen der Anbieter zugreifen zu können.

So oder so klingt all dies nach technischem Schnickschnack.

Und wie nicht anders zu erwarten, bietet hier Builderall eine sehr einfache Lösung. Hier kann das System also seine Vorteile ausspielen, indem es alle Tools aus einer Hand bietet.

Fügst du ein neues Formular in deine Website ein, kannst du schlicht und ergreifend direkt auf Mailingboss zugreifen und wählst nur noch die Liste aus, auf die der jeweilige Kunde landen soll.

Und auch hier gilt, dass alle Funktionen von Maillingboss mit den Formularen verknüpft werden können. So kannst du deine Besucher schon hier segmentieren und je nach Formular ein eine andere Liste schicken.

Fazit:

Mailingboss ist ein solides Newslettersystem, welches die wichtigsten Funktionen für das E-Mail Marketing abdeckt. Man kann Mailingsboss nicht mit Lösung wie Active Campaign oder GetResponse vergleichen. Dies wäre schon hinsichtlich des Preises ein Vergleich von Äpfel und Birnen. Dies ist auch nicht der Anspruch von Mailings aus.

Hier geht es vor allem darum, ein solides E-Mail Marketing aufzubauen.

Wer nur Newsletter verschicken möchte, ist hier 100-prozentig auf der sicheren Seite. Wer mit E-Mail Marketing startet, wird ebenfalls seine Freude an dem recht einfach zu bedienen System haben. Wer ein E-Mail Marketing-Profi ist, wird Funktionen sicherlich vermissen.

Unschlagbar ist hingegen der Preis. Sollte sich dieser Preis bei einem unlimitierten Zugang halten, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass ich mein Marketing über meine bisherige Lösungen umsetze, dann aber (nachdem der Kunde meinen Sales Funnel durchlaufen hat) den Kunden rüber nach Mailings Boss schiebe, um mit diesem weiterhin in Kontakt bleiben zu können.

Auf diese Weise könnte ich die Profifunktionen meines Anbieters nutzen, hätte aber nicht die Kosten, da ich das Gros der Subscriber über Mailingboss bespielen könnte. Aber mal sehen, da muss ich noch ein wenig gedanklich eintauchen.

Mal ein kleiner Hinweis am Rande dieser Builderall Review.

Es gibt für Mailingboss derzeit einen Lifetime-Deal. Du kannst diesen auf unbegrenzte Zeit für einmal 50 EUR nutzen. Sicher für einige von euch spannend.

-> Lifetime-Deal Mailingboss: https://builderall-deutsch.info/mailingboss

Webinare mit Builderall

Builderall Webinare

Webinare mit Builderall: Wie ich eingangs schon schrieb, bin ich auf Builderall gestoßen, als sich nach einer neuen Lösung für meine Webinare suchte.

Was bietet Builderall hier an?

Zunächst einmal kostet es einen Bruchteil im Vergleich zur Konkurrenz. Aber lassen wir den Preis außen vor.

Was nutzt ein guter Preis, wenn die Leistung nicht stimmt?

Schön ist schon einmal, dass du dein Webinar direkt über Builderall halten kannst. Dies bedeutet, dass Builderall deine Webinare hostet, sprich du keine technische Verzettelung mit YouTube, Hangouts oder anderen Verknüpfungen hast, wie man es von anderer Webinar-Software kennt.

Bei Builderall legst du einfach dein Webinar an, gibst einen Namen und eine Beschreibung an, planst den Zeitpunkt der Ausstrahlung – und gehst live.

Fertig.

Sehr einfach und dennoch sind die wichtigsten Anforderungen an ein Webinar erfüllt.

Builderall bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, Evergreen-Webinare anzulegen. Hier zeichnest du ein Webinar auf und kannst dies später automatisiert abspielen, um deinen Interessenten deine Produkte und Dienstleistungen zu zeigen.

Passend zum Webinar kannst du eine Chat-Box hinzufügen oder auch über Facebook Kommentare zu deinem Webinar einsammeln.

In der Tat kannst du eine ganz eigene Webinarseite anlegen und hier auf alle Features des Pagebuilder zugreifen. Das finde ich eine sehr gute Lösung.

Denn oftmals habe ich bei anderen Profilösungen das Problem, dass meine Anforderungen in den angebotenen Templates nicht zu 100 % erfüllt werden. Kann ich aber selbst eingreifen, habe ich alle Zügel in der Hand.

Selbstverständlich kannst du auch mit deinen Webinaren einen Sales Funnel aufbauen und auch hier hat Builderall die passenden Verkaufstrichter bereits für dich vorangelegt.

Wie schlägt sich Builderall Webinar im Vergleich zu z.B. Edudip, Zoom, Google Hangout, Webinarjam, GoToMeeting?

Die Oberfläche ermöglicht einen schnellen Einstieg und so kommt man zielführend zu seinem ersten Webinar. Einen Blumenstrauß gewinnt die Software hinsichtlich des Designs nicht. Dies betrifft aber nur die Oberfläche bei dem Erstellen des Webinars. Die Seite des Webinars selbst kann man beliebig gestalten.

Meines Erachtens sind die Hauptfunktionen für Online-Seminare und Webinare von Builderall abgedeckt. Natürlich bieten hier andere Anbieter die eine oder andere weiterführende Funktion, aber der Preis für ein Tool wie beispielsweise Zoom liegt schon allein bei 40 € im Monat.

Fazit:

Für meine Anforderungen reicht Builderall Webinar aus. Insofern kann ich für mich in dieser Builderall Review "Daumen hoch" sagen.

Ein Shop mit Builderall

Builderall Shop

Hast du schon einmal einen Shop erstellt? Ich selbst arbeite mit WordPress und WooCommerce, kenne aber auch die anderen klassischen Shopsysteme wie Shopify & Co.

Ich war sehr überrascht, dass Builderall ein eigenes Shopsystem bereithält. Dieses beinhaltet die wichtigsten Funktionen, wie unterschiedliche Produkte, Preise, Lieferbedingungen und vieles mehr.

Da ich bereits einen fertigen Shop habe, habe ich hier bislang nur oberflächlich reingeschaut. Der erste Eindruck ist aber überraschend gut.

Aus jetziger Sicht würde ich sagen, dass man hier durchaus einen Shop mit Builderall aufbauen kann. Hat man eigene Produkte und Dienstleistungen, die man zu Gold machen möchte, sollte man sich durchaus den Shop von Builderall anschauen – und nutzen.

Wie bei allen Tools von Builderall, ist auch der Shop im Gesamtsystem verwoben. So kann ich die Seiten wie gewohnt mit dem Pagebuilder bearbeiten, Kunden landen in meinem E-Mail System, ich kann Follow-up E-Mails verschicken oder Kunden über einen Kauf zugriff auf einen geschützten Mitgliederbereich geben.

Einfach. Praktisch. Gut.

E-Learning / LMS

https://office.builderall.com/de/franchise/share/537445&sd=default_ilm

Learning-Management-Systeme (LMS) erfreuen sich derzeit größter Beliebtheit. So kann man über Schulungsvideos nicht nur neue Kunden finden, sondern auch über Tutorials bestehenden Kunden bei Problemen weiterhelfen oder neuen Angestellten über Onboarding-Serien den Einstieg in das Unternehmen erleichtern.

Die Herausforderung ist, ein E-Learning System aufzubauen.

So benötigt man teilweise recht komplizierte Software, um einen geschützten Mitgliederbereich zu erstellen, dann muss man die verschiedenen Lehrer in das System integrieren, und natürlich den Studenten Zugriff auf die gewünschten Kurse ermöglichen.

Was hat hier Builderall zu bieten und kann man wirklich einen Workshop in Builderall erstellen?

Der erste Kurs ist in Builderall schnell erstellt.

Man legt einen neuen Kurs an, vergibt einen Namen, fügt einen Dozenten und eine Kategorie hinzu und schon kann man damit anfangen, die ersten Kursinhalte einzupflegen.

Der Kurs gliedert sich in Module und Lektionen. Außerdem kann man Tests einfügen, die der Kunde bestehen muss, um im Kurs fortfahren zu können.

Das ganze System ist einfach aufgebaut, erfüllt aber durchaus seinen Zweck.

Viele meiner Kunden haben Interesse an der Bereitstellung von Onlinekursen. Wenn ich aber hier mit einem kompletten Setup anfange, wie beispielsweise einem Mitgliederplugin (z.B. WooCommerce Membership), einem LMS (wie beispielsweise Learn Dash) und dann von der Integration des E-Mail Marketings spreche (z.B. über GetResponse oder Active Campaign) – dann verlieren viele Kunden rasch den Spaß an dieser Idee.

Mit Builderall ist es erstaunlich einfach, seinen ersten Onlinekurs zu veröffentlichen. Dies ist meines Erachtens ein großer Pluspunkt.

Das Ganze funktioniert auch hier ohne technische Kenntnisse.

Außerdem bist du nicht in der Anzahl deiner Kurse und deiner Studenten begrenzt. Du kannst also eine unlimitierte Zahl an Workshops für deine Kunden erstellen.

Zudem kannst du deine Videos bequem über bekannte Plattformen wie YouTube oder Vimeo einbinden, du bekommst aber auch Webspace (ich glaube derzeit 10 GB) zur Verfügung, um deine Videos geschützt bei Builderall hosten zu können.

Fazit:

Das E-Learning System von Builderall finde ich sehr gelungen. Gerade, wer sich nicht mit komplizierten Softwarelösungen auseinandersetzen möchte, kommt hier schnell zu guten Ergebnissen.

Die grafische Umsetzung kennt hier derzeit nur zwei Varianten, insofern musst du damit leben, was dir Builderall anbietet. Allerdings kannst du die Farben für dein Corporate Design anpassen.

Das geht.

Unter dem Strich ist das System eine einfache – aber ausreichende – Lösung. Es ist sehr leicht, interaktive Lektionen für deine Kursteilnehmer anzulegen, sodass diese beispielsweise erst dann ein Video schauen können, wenn sie eine vorherige Lektion beendet oder ein Quiz erfolgreich beendet haben. Zudem kannst du mit deinen Studenten chatten, Dateien und Kursmaterialien hinterlegen und Fragen zu Kurs Abschnitten beantworten.

Builderall Animated Video Creator

Builderall Animated Video Creator

Videos sind aus dem heutigen Marketing nicht mehr wegzudenken. Videos sind ein sehr mächtiges Tool im Online Business.

Aber dennoch nutzen nur sehr wenige Videos in ihrem Marketing-Mix. Warum?

Das liegt m.E. daran, dass Videosoftware in den meisten Fällen sehr teuer und nicht einfach zu bedienen ist. Und hier kommt eine nette Funktion von Builderall ins Spiel: der Animated Video Creator.

Mit dieser App kannst du ohne zusätzliche Software animierte Videos in Builderall erstellen. Hier erstellst du eigene Animationen, animierst Texte oder startest sofort mit den Vorlagen von Builderall.

Wer sich in das System etwas einarbeitet, kann sicherlich nette Verkaufsvideos mit Builderall erstellen. Ersetzt diese App Profisoftware wie Final Cut Pro? Sicherlich nicht. Aber dafür ist dieses Tool auch nicht gedacht.

Hier geht es darum, kurze Verkaufsvideos, kleine Animationen und Hingucker mit wenig Aufwand zu erstellen. Und dafür reicht der Animated Video Creator aus.

Floating Videos mit Builderall

Eine zweite nette Funktion im Bereich »Video Creator«, sind die schwebenden Videos. Was sich wirklich dahinter verbirgt, sind im Prinzip freigestellte Videos – also die Möglichkeit, Videos ohne festen Hintergrund zu erstellen.

Nimmst du dich vor einem einfarbigen Hintergrund auf, kannst du mit diesem Werkzeug den Hintergrund aus deinem Video entfernen und dich dann »quasi schwebend« vor deiner Website platzieren.

Dies ist eine schöne Funktion, die ich bei meinen Reviews immer wieder mal gerne nutze.

Builderall Design Studio

Builderall Design Studio

Wer seine Produkte und Leistungen verkaufen möchte, muss vor allem eines: Seine Angebote professionelle präsentieren.

Builderall bietet hier einen bunten Strauß an Möglichkeiten, seine Angebote ins rechte Licht zu setzen. Dies beginnt bei der Erstellung schicker Mockups und führt bis hin zu kompletten Präsentationen.

Starten wir mit den Mockups.
Was sind eigentlich Mockups?

In der Welt der Werbung werden Produkte schon lange nicht mehr über Fotoshootings in Szene gesetzt. Dies ist gerade für kleine Unternehmen viel zu teuer und aufwändig.

Die Lösung sind die sogenannten Mockups.

  • Im Prinzip wird hier ein Produkt perfekt in Szene gesetzt und fotografiert, zum Beispiel ein Buch auf einem Tisch, ein Laptop am Strand oder ein Plakat in der City.
  • Die individuellen Bildanteile, zum Beispiel das Cover des Buchs, werden dann durch Platzhalter ersetzt.
  • Jetzt brauchst du nur noch den Platzhalter mit deinem Bild ersetzen …
  • und schon sieht es so aus, als würde dein Buch tatsächlich auf dem Tisch liegen.

Die Arbeit mit Mockups gehört zum täglichen Geschäft eines Grafikers, allerdings braucht man die passende Software, um diese Mockups verarbeiten zu können. So arbeiten wir beispielsweise mit Photoshop. Zudem muss man die Mockups natürlich noch kaufen. Wir haben in meiner Agentur für sicherlich mehr als tausend Euro Mockups gekauft.

Builderall bietet hier eine sehr leicht zu bedienende Lösung an. Du brauchst keine weitere Software! Wähle einfach das von dir gewünschte Design aus, lade dein Bild hoch … und fertig.

Auf diese Weise kannst du verschiedenste 3D-Ansichten erstellen, wie z.B. Websiteansichten, Plakatwände und vieles mehr.Superpraktisch!

Präsentationen mit Builderall erstellen

Builderall Präsentationen erstellen

Richtig gelesen!

Man kann sogar Präsentationen in Builderall erstellen. Eines muss ich aber gleich sagen: Builderall ersetzt weder PowerPoint noch Keynote. Aber für einfache, schnelle Präsentationen, kann man durchaus Ergebnisse erzielen.

Die Bearbeitung einer Präsentation ist auf die mindesten Anforderungen beschränkt. Hier kann man Texte, Bilder, Formen und Videos hinzufügen, den Hintergrund ein wenig anpassen und dann den ganzen Spaß herunterladen.

Wie gesagt, für die schnelle Präsentation nebenbei ist der Präsentationsmodus von Builderall in Ordnung. Und Präsentationen braucht man zur Bewerbung seiner Leistungen immer, sei es die Präsentation des Produktes, die Präsentation für ein Webinar oder für den Content der eigenen Website.

Für eine richtige Präsentation sollte man aber auf die gewohnte Software-Umgebung zurückgreifen.

Ganz praktisch ist hingegen, dass du die Präsentation direkt auf deiner Website über den Pagebuilder einfügen kannst.

Ich habe dies schon öfter mit PowerPoint oder Keynote versucht, stieß aber immer wieder an die Grenzen, da das Ergebnis eher unbefriedigend war.

Vielleicht liegt es daran, dass die mit Builderall erstellten Präsentationen nicht so umfangreich sein können. Jedenfalls ist das Endergebnis auf der Website in Ordnung.

Builderall Browser Notifications

Builderall Browser Benachrichtigungen

Eine sehr pfiffige Idee mit Kunden in Kontakt zu bleiben, sind die Browser Notifications. Diese kleinen Mitteilungen öffnen sich als Push-Benachrichtigungen direkt im Browser des Kunden, wenn du ihm eine neue Mitteilung schickst.

Der große Vorteil im Vergleich zum E-Mail Marketing ist, dass die Hemmschwelle des Kunden weitaus geringer ist, diese kleinen Mitteilungen zu erlauben.

Mit Builderall kannst du nicht nur diese Nachrichten erstellen, sondern auch ganze Kampagnen aufbauen. Hier kannst du genau planen, wann du welche Push-Nachricht senden möchtest.

Ich nutze diese Methode im Marketing auf verschiedenen Seiten immer wieder einmal. Und immer bin ich überrascht, wie viele Kunden diese Nachrichten abonnieren und auch lesen. Insofern ist diese App keine Spielerei, sondern durchaus eine ernsthafte Möglichkeit, Interessenten zurück zur eigenen Website zu bringen.

Die Builderall Review geht noch weiter … Durchhalten!

-> Infos zu Builderall: https://builderall-deutsch.info
-> 7 Tage testen: https://builderall-deutsch.info/testen

PostPlanner & Auto Post Tool

builderall postplanner

Kommen wir jetzt zu dem Bereich Social Media. Zunächst einmal bietet Builderall einen Postplanner für Facebook.

Du bekommst hier einen Kalender, den du mit wenigen Klicks mit Inhalten füllen kannst. Du musst dann deine Facebook-Seite mit deinem Planner verbinden und kannst fortan deine Nachrichten für Facebook innerhalb von Builderall erstellen und planen.

Im Rahmen des Planners stehen dir Text, Bilder und auch Videos zur Verfügung. Der Planer ist eine ganz nette Angelegenheit. Zwar kann man durchaus direkt in Facebook seine Nachrichten planen, aber über den Kalender bekommt man einen ganz guten Überblick über die anstehenden Aufgaben.

Facebook Messenger Chatbot

Noch spannender ist sicherlich der Chatbot von Builderall. Die Idee bei einem Bot ist, möglichst viel Arbeit abzugeben. So soll der Bot Interessenten möglichst selbstständig durch den Verkaufskanal führen und nur dann den Direktkontakt aufbauen, wenn dies nötig ist.

Das Ziel ist hier eine deutlich höhere Öffnungsrate und auch Conversion als beim E-Mail Marketing, da sich die Nachrichten direkt in der Facebook-Oberfläche des Anwenders öffnet.

Liegt die Öffnungsrate beim E-Mail Marketing bei 30-50 % (wenn du eine gute, gepflegte Liste hast) kannst du mit einem Chatbot bei Facebook bis zu 70 oder 80 % erreichen.

Das ist enorm!

Derzeit bietet Builderall eine Verknüpfung zum Facebook Messenger an, geplant ist aber auch eine Verbindung zu Instagram.

Du kannst aber nicht nur einfache Nachrichten verschicken, sondern auch Autoposts erstellen, die dann automatisiert in deinen verschiedenen Gruppen die Kommunikation anregen.

Dies ist sehr praktisch, da du auch hier wieder einen Teil deiner Marketing-Arbeiten automatisieren kannst, vor allem aber, da du hier deine Arbeiten besser planen kannst.

Zum jetzigen Stand bietet der Bot von Builderall die wichtigsten Funktionen. Auf der Roadmap ist aber zu sehen, dass der Chatbot weitreichend ausgebaut werden soll.

Share Locker

Builderall Share Locker

Will man den Kontakt über die sozialen Medien aufbauen, muss man sich mit den Besuchern anfreunden.

In diesem Fall helfen dir die sogenannten Share Locker, den viralen Effekt zu pushen.

Der Gedanke ist sehr einfach …

Man bietet einen echten zusätzlichen Mehrwert auf der Website an. Hat man also einen guten Artikel geschrieben und bietet nun die Zusammenfassung des Artikels als E-Book an, so kann man der Leser den Artikel in seinen sozialen Netzwerken teilen und bekommt als Dankeschönden Download.

Builderall bietet hier verschiedene Varianten des Share Lockers an. Ob man ein solches Tool verwendet, ist natürlich Geschmackssache. Unter dem Strich schadet es aber sicherlich nicht, ein entsprechendes Tool in seiner Werkzeugkiste zu haben.

Builderall SEO OnPage Report Tool

Builderall SEO Report

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein sehr komplexes Thema. Wer sich hier einarbeitet, wird schnell feststellen, dass es keine Ruckzuck-Lösung gibt.

Vielleicht ist auch deshalb die Suchmaschinenoptimierung wenig beliebt. Wer hat schon Lust, Tage und Wochen in ein Projekt zu investieren und erst in Monaten möglicherweise Ergebnisse zu sehen?

Nichtsdestotrotz ist die Suchmaschinenoptimierung der beste Weg, Traffic auf die Website zu bekommen.

Natürlich muss man anfänglich Arbeit investieren, doch wird man langfristig mit neuen Besuchern belohnt. Und vergleicht man dann die Suchmaschinenoptimierung mit bezahltem Traffic, wird man feststellen, dass sich die Arbeit durchaus amortisiert.

Nach diesem Plädoyer für die Suchmaschinenoptimierung freue ich mich natürlich, dass Builderall hier ein feines Report-Tool zur Onpage-Optimierung integriert hat.

Wer mit WordPress arbeitet, wird All-In-One SEO oder Yoast kennen. Builderall bietet eine ganz ähnliche Version an. Ich kann hier meine Domain zu Kontrolle einreichen und bekomme dann die wichtigsten Stellschrauben zur Verbesserung meiner Webseite präsentiert.

Und wenn wir über die Optimierung einer Website sprechen, dann geht es nicht nur darum, dass wir die richtigen Metabeschreibungen für Google schreiben, sondern vor allem darum, dass sich unser Kunde auf unserer Website auch gut zurechtfindet.

Und genau dazu brauchen wir mächtige Analysewerkzeuge. Und schon habe ich einen schönen Übergang zum nächsten Abschnitt geschaffen: Heat- und Clickmaps …

Builderall Heatmap und Clickmap

Builderall Heatmap

Wenn es um die Optimierung der Verkaufszahlen geht, sollte man sich nicht allein auf sein Bauchgefühl verlassen. Man muss wissen, was auf der eigenen Webseite funktioniert und was nicht.

An dieser Stelle helfen dir Heatmaps, deine Website zu optimieren.

Dank dieser Heatmaps siehst du genau, auf welche Elemente deine Website Besucher klicken, welche Bereiche angeschaut und welche Bereiche nicht gesehen werden.

In einer Farbskala von Grün (wenige Klicks) bis Rot (viele Klicks) kannst du dann im wahrsten Sinne des Wortes sehen, auf welche Links und Buttons deine User reagieren.

Insbesondere bei Verkaufsseiten oder Landingpages sind diese Informationen extrem wichtig. So freut es natürlich, dass Builderall hier die entsprechenden Werkzeuge zur Verfügung stellt.

Die Erstellung einer Heatmap ist in Builderall extrem einfach. Man gibt einfach einen Namen für die gewünschte Heatmap an, legt dazu die passende Website fest und kopiert einen vorgegebenen Code in die Seite.

Fertig.

Ab sofort kann man erkennen, wie die Website Besucher mit der eigenen Website klarkommen – oder auch nicht.

Meines Erachtens ist es sehr wichtig, dass man eine Website nicht nur baut, sondern auch für die Nutzer optimiert. Denn es ist eine Sache, wenn mir persönlich etwas gefällt, es ist aber eine ganz andere Sache, ob das dann auch im wahren Leben funktioniert.

Wer sich hier etwas weiter informieren möchte, kann sich meine Artikelserie »Website optimieren« anschauen.

Builderall App Creator

Builderall App Creator

Kommen wir nun zu einer Funktion, die eigentlich nichts mit deiner Website zu tun hat. Die Rede ist von der Erstellung einer mobilen App.

Ich selbst habe mittlerweile mehrere Apps erstellt und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die Erstellung einer App für Android und iOS extrem aufwendig ist.

Für mich bedeutete dies, dass ich am Ende spezialisierte Profis einkaufen musste, um meine Idee wirklich verwirklichen zu können.

Builderall gibt nun die Möglichkeit, einfache Apps direkt mit dem Builderall App Creator zu erstellen.

Die Idee ist hier, dass man zumindest einfache Apps mit wenigen Klicks zusammenstellen kann. So kann man seine Inhalte in die App packen, bekommt Zugriff auf die wichtigsten Funktionen, kann Push-Notifications und Coupons integrieren und die App für Android und iOS veröffentlichen.

Ist die App fertig, bekommt man die notwendigen Daten zur Verfügung gestellt, die man bei Google Play und dem Apple App Store einreichen muss. Zudem kann man die App auch monetarisieren, sprich Werbebanner in die App integrieren.

Bei aufwändigen Applikationen wird man wohl auf eine andere Software zurückgreifen müssen – oder besser noch: von einem Profi programmieren lassen müssen. Wer aber seinen Fans seine besten Blogartikel und spannende Zusatzinformationen in Form einer App präsentieren möchte, bekommt hier alle Werkzeuge an die Hand. Besonders praktisch ist, dass die App gleich so aufbereitet wird, dass man sie dann bei den entsprechenden Plattformen von Android und Apple veröffentlichen kann.

Der Builderall Marktplatz

Der Builderall Marktplatz ist noch eine ganz neue Funktion – und im Aufbau. Ziel soll es hier sein, dass du sowohl deine eigenen Produkte hier als Affiliate anbieten kannst, aber auch die Produkte von anderen Herstellern bewerben und damit Geld verdienen kannst.

Das Ganze geht also in Richtung Digistore oder JVzoo.

Je nachdem wie schnell Builderall wachsen kann, könnte der Marktplatz also eine spannende Möglichkeit sein, zum einen seine eigenen Produkte einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, zum anderen die Produkte anderer Hersteller zu nutzen, um etwas Geld in die Kasse zu spülen.

Puhhh …

Das waren eine Menge Infos, oder? In der tat ist diese Builderall Review deutlich länger geworden, als beabsichtigt. Aber es gibt auhc eine Menge zu erzählen.

Wie geht es nun weiter?

Möchtest du Builderall kaufen oder testen, kannst du diese Links nutzen:

-> Infos zu Builderall: https://builderall-deutsch.info
-> 7 Tage testen: https://builderall-deutsch.info/testen

Möchtest du mit Builderall Geld verdienen, dann wird dir der nächste Teil gefallen. Im nächsten Teil stelle ich dir Builderall Business vor. Mit Builderall Business bekommst du nicht nur weitere Tools an die Hand, du kannst auch mit Builderall gutes Geld verdienen.

Und im vierten Teil, teile ich meine Praxiserfahrungen mit Builderall mit dir, gehe auf die Preise im Detail ein und werde schauen, ob sich Builderall im Vergleich zum Kauf einzelner Lösungen wirklich lohnt …

Weiter geht es jetzt zunächst einmal mit "Builderall Business!"

Pin It on Pinterest

Share This