Kann man Geld verdienen mit einer Software, die man gar nicht besitzt? ja. Ich habe einen Freund, der dieses Geschäftsmodell seit Jahren als Nebengeschäft nutzt. Lustig ist, dass sein Nebengeschäft mehr einbringt als viele Vollzeitgeschäfte – etwa 10.000 EUR pro Software pro Jahr. Und ja, er besitzt diese Software nicht, was bedeutet, dass er nie mit Programmierern oder Kundenbeschwerden zu tun hat.

So funktioniert die Idee

Schritt 1

Finde eine kostenlose Software, die Menschen gern nutzen – zum Beispiel

  • Cloud-Speicher,
  • Help-Desk-Software,
  • beliebte WordPress- Plugins,
  • Mitgliedschafts-Software und so weiter.

Vielleicht möchtest du dich nur auf Software konzentrieren, die in der Online-Marketing-Welt verwendet wird, oder du könntest Sub-Nischen bedienen.

Du suchst nach Software, die populär ist, aber im Idealfall nicht allzu einfach zu bedienen ist. Foren sind ein guter Ort, um nach diesen Schätzen zu suchen. Suche nach einer Reihe von Bei-trägen von Personen, die alle nach Hilfe mit der gleichen Software frage – und du hast den Jackpot.

Schritt 2

Nun kannst entweder selbst den nächsten Schritt gehen oder ihn an jemanden auslagern, der viel über die Software weiß. Wenn du es selbst tust, musst du die Software wirklich gut kennen, bevor du den nächsten Schritt gehst. Du wirst nämlich ein Tutorial erstellen, das den Leuten zeigt, wie man die Software benutzt.

Dein Tutorial wird davon ausgehen, dass diese Menschen fast nichts darüber wissen, so dass jede und jeder davon profitieren kann. Führe sie durch alle Schritte der Installation und Verwendung der Software, zusammen mit allen Funktionen, die sie möglicherweise nicht einmal kennen.

Das Ziel ist, die Nutzung der Software für jedermann möglichst einfach zu machen – dank deines Tutorials.

Schritt 3

Verlange einen bescheidenen Betrag für dein Tutorial. Nicht übertreiben! Vielleicht möchtest du ein „Upselling“ hinzufügen, in dem die Software installiert und für den Kunden eingerichtet wird. Du kannst diese Arbeit selbst erledigen oder an jemand anderen delegieren.

Füge im Lernprogramm Links zur kostenpflichtigen Version der Software hinzu, zusammen mit allem, was dem Leser hilft, die Software optimal zu nutzen. Sollte die Software ein Affiliate-Programm haben, kannst du auch hier mitverdienen. Alle diese Einkommen summieren sich.

Und Käufer sind leicht zu bekommen, weil viele Menschen verzweifelt nach Antworten suchen. Sie haben Zeit damit verschwendet, beim Versuch, die Software zum Laufen zu bringen. Wenn sie dann dein Tutorial finden, sind sie mehr als glücklich und häufig bereit, ein paar Euro auszugeben.

Wie du siehst, richten wir uns an Personen, die bereits mit der Software vertraut sind und Hilfe benötigen.

Aber das ist nur die Hälfte deines Kundenstamms.

Die andere Hälfte sind Menschen, die eine ganz bestimmte Lösung suchen. Zum Beispiel möchten sie wissen, wie man eine Mitgliedsseite aufbaut, ohne eine monatliche Gebühr für Software zu bezahlen. Du kannst ihnen Möglichkeiten empfehlen: Die Software-Nutzung verlangt nur eine einmalige Zahlung.

Besser noch, du zeigst ihnen genau, wie man sie installiert und benutzt. Natürlich wirst du die Lösungs-Software nicht auf dieser Verkaufsseite nennen. Und ja, du wirst zwei verschiedene Verkaufsseiten benötigen. Die erste zielt auf die Gruppe ab, die Probleme mit der Software hat, und die zweite zielt auf die Gruppe ab, die nach einer Lösung sucht, die diese Software bietet.

Willst du noch mehr Geld verdienen?

Du kannst Private-Label-Rechte verkaufen oder Rechte an deinen Tutorials weiterverkaufen. Und du kannst dir auch Partner an Bord holen. Dies kann ein großartiges Produkt sein, das über be-zahlte Werbung verkauft wird – sowohl im Format „Problem beheben“ als auch im Format „Hier ist die Lösung, die Sie brauchen“.

Die Arbeit, die damit verbunden ist, ist über-schaubar in Anbetracht des Geldes, das man verdienen kann. Es wird dich nicht reich machen, aber kann ein angenehmes Nebeneinkommen generieren. Und die Nutzungsdauer jedes Tutorials hängt davon ab, wie oft die jeweilige Software aktualisiert wird. Du kannst einige Kurse nur für ein paar Monate anbieten, während andere für ein oder zwei Jahre passend sind, bevor du sie anpassen musst.

Es ist ein perfektes kleines Nebengeschäft, das nicht viel Startkapital erfordert – nur die Fähigkeit, eine Software zu finden, zu der die Nutzer Hilfe brauchen. Und vergiss nicht: Biete nach dem Kauf des Tutorials deinen Kunden weitere Lösungen an. In der Tat kann dies allein deine Gewinne verdoppeln.

Also, mach dich bereit und starte noch heute!

Pin It on Pinterest

Share This